Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

FWR-Pressenotiz: Neu!

Rehauer Tagblatt: Neu!

Blickpunkt: Neu!

Jugendarbeit

Informationen

Kein Platz

für Nazis

Ortsverschönerung

Konzept

Seiteninhalt

Gemeinde Regnitzlosau: Bildband

Ressort Rehau

Erschienen am 21.11.2007 00:00

Regnitzlosau in Schwarz-Weiß

Bildband | 120 Seiten dokumentieren Land und Leute, das Leben in der Gemeinde und deren Entwicklung

Im Juli 2005 wird die Idee zum Bildband erstmals im Gemeinderat Regnitzlosau vorgestellt. Angeregt durch eine private Dokumentation setzen sich Bürgermeister Gerhardt Schiller und die Gemeinderatsmitglieder Dr. Martina Brosig, Monika Jakob, Hansjürgen Kropf, Max Künzel sowie Siegfried Habicht und Evelin Schön zusammen und erstellen ein Konzept. Das wird am 11. Oktober 2005 erneut vorgelegt, Angebote von Verlagen werden eingeholt, die Bürger nach historischen Fotos oder Postkarten gefragt. Einige Hundert alte Dokumente erhalten die Beteiligten im vergangenen Jahr – von Häusern, Schlössern und Schulen.

Ortsansichten, vom Niedernberg aufgenommen, im Vordergrund das Steinhäuschen (1910), das Anwesen von Richard Künzel (1918), die Gaststätte „Unterzech“ im Jahr 1940 gibt es zu sehen. Anekdoten gibt es zu lesen. Von der Wirtin wird berichtet, die das Rezept für Kochkäse aus dem Vogtland nach Regnitzlosau bringt.

Geschichten der Häuser werden erzählt. Ein Kapitel beschäftigt sich mit der St.-Aegidien-Kirche, ein weiteres mit den Wirtshäusern. 120 Seiten dokumentieren das Leben in Regnitzlosau, zeigen die Feldarbeit (1909), Heuernte (1934), Brotzeit, Kartoffelanbau oder Beerensammeln, die Fischerei, den Holztransport, das Pflanzen von Bäumen, Frau Riedel am Spinnrad.

Erinnerungen an eine vergangene Zeit sollen die Bilder wecken, so Gerhardt Schiller, das Bild und Bilder der Gemeinde erhalten. „Insbesondere den Jüngeren wird dabei bewusst werden, wie schnell sich die Zeit ändert und damit das Leben und Aussehen unseres Lebensraumes.“

Zahlreiche Arbeitsstunden investieren die Beteiligten – sie sortieren Fotos, treffen eine Auswahl, erstellen die Texte dazu, Layout und Gestaltung des Bildbandes entstehen in Absprache mit dem Verlag. Dann wird Korrektur gelesen– ein Mal, zwei Mal, oft.

Zahlreiche Arbeitsstunden

Heute schließlich dokumentieren 120 Seiten Land, Leute und Leben in Regnitzlosau – von drei adeligen Herren „von Losau“ bis zum Errichten des Mahnkreuzes an der Straße von Nentschau nach Posseck. tate

Hinweis:

Den Bildband "Regnitzlosau im Dreiländereck Bayern, Sachsen, Böhmen" erhalten Interessierte zum Preis von 16,90 ¤ im Rathaus Regnitzlosau, in der Sparkasse Regnitzlosau, der Buchhandlung Seitenweise, Bahnhofstraße 4 in Rehau, und in der Hofer Innenstadt in der Buchhandlung Thalia.

Zum Seitenanfang