Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

FWR-Pressenotiz: Neu!

Rehauer Tagblatt: Neu!

Blickpunkt: Neu!

Jugendarbeit

Informationen

Kein Platz

für Nazis

Ortsverschönerung

Konzept

Seiteninhalt

FWR-Pressenotiz vom 10.05.2008

Die FWR hatte all ihre Wahlhelfer zu einem gemütlichen Helferessen eingeladen. Dabei gab es Musik- und Bildershows sowie lustige Stimmungsbeiträge. Natürlich wurde der neugewählte Bürgermeister Hans-Jürgen Kropf mit Geschenken bedacht. Ina und Thomas Heinzig überreichten mit launigen Beiträgen einen „Bürgermeisternotfallkoffer“ mit witzigen Utensilien für sein neues Amt und eine mit Süßigkeiten gefüllte Zuckertüte. Unter dem Beifall der FWR-Mitglieder wünschten sie dem Bürgermeister eine glückliche Hand und viel Erfolg bei seinem Wirken zum Wohle aller Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Regnitzlosau. Als Symbol für seine verantwortungsvolle Funktion überreichte ihm der Vorsitzende der FWR, Werner Schnabel, ein Schiffssteuerrad. „Mögest Du unser Schiff „Gemeinde Regnitzlosau“ als Steuermann im ruhigen Wasser und bei stürmischer See stets verlässlich auf Kurs halten“, gab er ihm als Wunsch mit auf den Weg.

 

Gleichzeitig lobte er die Souveränität, mit der er die konstituierende Gemeinderatssitzung geleitet hatte. Für alle sei sichtbar geworden: „Kompetenz ins Rathaus“ war nicht nur ein Wahlslogan. Nein, Hans-Jürgen Kropf verkörpere diese Kompetenz.

 

Mit Gelassenheit habe er zum Beispiel darauf reagiert, dass die CSU-Fraktion mit ihrer Mehrheit eine Erhöhung der Zahl der Ausschussmitglieder durchgesetzt hat. Nach Schnabels Einschätzung werden solche Verhaltensweisen bald der Vernunft weichen. Er gehe davon aus, dass die Sachlichkeit, Neutralität und Integrationsfähigkeit des Bürgermeisters künftig wieder zu fraktionsübergreifenden Mehrheitsbeschlüssen führen wird.

 

Hans-Jürgen Kropf sei nun nicht mehr der Kandidat der FWR, sondern der Bürgermeister für alle.

Klicken Sie im Bild, um es zu vergrößern