Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

FWR-Pressenotiz: Neu!

Rehauer Tagblatt: Neu!

Blickpunkt: Neu!

Jugendarbeit

Informationen

Kein Platz

für Nazis

Ortsverschönerung

Konzept

Seiteninhalt

FWR spendet Bus-Wartehäuschen

Die Freien Wähler haben das in Eigenleistung erstellte Buswartehäuschen offiziell an die Gemeinde übergeben. FWR-Vorsitzender Jürgen Schnabel bedankte sich in einer kurzen Ansprache vor dem mit einer großen Schleife geschmückten Geschenk bei allen Beteiligten, die an dem Gemeinschaftsprojekt beteiligt waren. Neben dem Projektteam der FWR galt sein Dank auch den Mitarbeitern des Bauhofs, die die Gehwegplatten verlegt haben. Mit dem Wartehäuschen habe man eine Anregung der letzten Jungbürgerversammlung aufgegriffen und unter Federführung von Manuel Sörgel einen funktionalen und optisch ansprechenden Unterstand an der Bushaltestelle am Anger geschaffen.

Bürgermeister Hans-Jürgen Kropf bedankte sich im Namen der Gemeinde für diese noble Sachspende, die vor allem den Regnitzlosauer Fahrschülern zugutekommt. Es sei ein architektonisch ansprechendes Gebäude, das sich mit seinem grünen Anstrich und dem filigranen Tonnendach bestens ins Ortsbild einfügt. "Es ist kein Null-Acht-Fünfzehn-Projekt" lobte er die individuelle Gestaltung. Wegen der beidseitigen großen Glasflächen habe man eine gute Übersicht; sowohl von innen als auch von außen.

Mit den Worten "Es macht Spaß, mit Profis zu arbeiten!", überreichte Ehrenvorsitzender Werner Schnabel eine Flasche Meißner Wein an Manuel Sörgel. "Du hast als Planer und Bauleiter ein höchst anerkennenswertes Werk geschaffen und der Gemeinde damit ein großes Geschenk gemacht!", gab er seiner Begeisterung Ausdruck.

Manuel Sörgel verwies bescheiden darauf hin, dass das Lob auch allen handwerklich beteiligten Helfern der FWR gelte. Besonders hob er Gerd Künzel hervor, in dessen Werkstatt das Wartehäuschen aufgebaut werden durfte und überreichte deswegen einen Geschenkgutschein an Beate Künzel.

Mit einem Glas Sekt feierten schließlich die anwesenden FWR-Mitglieder gemeinsam mit Bürgermeister Kropf die "Einweihung" des Wartehäuschens und stießen auf und dessen künftige Nutzer und das Wohl der Gemeinde an.


Die Mitglieder des Bauteams der FWR bei der Übergabe des Buswartehäuschens an Bürgermeister Hans-Jürgen Kropf